Diözesan-Caritasverband Fulda, 31.01.2011

Caritas Fulda Kooperationspartner des Hochschulforums "Lebensqualität im Alter"

Stimmungsbarometer ergab Zufriedenheit

Fulda (cif). Zu einem Forum „Lebensqualität im Alter“, zu dem der Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda in Kooperation mit dem Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa eingeladen hatte, waren zahlreiche interessierte Seniorinnen und Senioren sowie auch eine größere Zahl von Studenten und anderen Teilnehmern im Veranstaltungssaal „wohnenplus“ des Hochschulzentrums Fulda Transfer am Heinrich-von-Bibra-Platz erschienen.

Wir sehen eine Leinwand vor der einige Senioren ihre Bewertung abgeben. Unter der Überschrift: Bitte markieren Sie, wie hoch Sie Ihre Lebensqualität einschätzen, sind quadratische Felder aufgezeichnet. Jedes der Felder ist mit einem Smiley gekennzeichnet. Die Senioren können als Wertung einen Klebepunkt in das Feld setzen, das ihre Lebensqualität kennzeichnet.
Zufriedene Senioren: Zumindest das von den Studierenden der Hochschule Fulda beim Forum Lebensqualität im Alter
erhobene Stimmungsbarometer ergab dies, denn rund 60 Prozent der 130 Teilnehmer bewerteten ihre momentane Stimmung
als sehr zufrieden und die restlichen 40 Prozent zumindest als zufrieden.

Im gut gefüllten Saal begrüßte zunächst Sozialpädagogin Gabriele Moll, Mitarbeiterin des Caritas und Lehrbeauftragte der Hochschule, als Initiatorin der Veranstaltung alle Anwesenden. Zudem stellte sie die Projektgruppe der Studenten vor, mit denen gemeinsam sie die Veranstaltung erarbeitet hatte. Für die Hochschule sprach die Dekanin des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Martina Ritter, die als eine der Intentionen dieser Veranstaltung den Wunsch formulierte, sie möge zu einem positiveren Bild in der Gesellschaft vom Älterwerden und Altern beitragen. Für den örtlichen Caritasverband sprach Geschäftsführer Winfried Möller. Er stellte nochmals die Jahreskampagne 2010 der Caritas vor, die um ein solidarisches Miteinander alter und junger Menschen geworben und Senioren als „Experten fürs Leben“ in den Blickpunkt gerückt hatte. Die verschiedenen Generationen, so Möller, könnten mehr voneinander lernen und profitieren, wenn sie einander mehr wertschätzen.

Für große Begeisterung sorgte bei allen Anwesenden – jung und alt – der Seniorenchor 65 plus. Der Projektchor mit Mitgliedern im Alter zwischen 65 und 92 Jahren hatte sich anlässlich des Caritas-Sonntages im vergangenen Herbst konstituiert. Auf dem Forum bot er unter dem Motto „Sing mit uns, denn Singen macht Freud“ ein buntes Lieder-Potpourri.

In der Pause hatten die Besucher der Veranstaltung Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen die verschiedenen Informationsstände zu besichtigen. Mit dem Fokus auf Förderung und Stärkung der Lebenszufriedenheit und Lebensfreude folgten Fachbeiträge von unterschiedlichen Referenten. Dipl. Betriebswirt Markus Otto präsentierte Wohnformen im Josefsgarten, Elisabeth Birmann-Dähne stellte das Projekt „Pyramide – Kreativ Leben im Alter“ vor. Kunstpädagogin Frau Margarete Schönherr schilderte die Bedeutung von Kreativität im Alter – sie bietet seit Jahren im Caritas Altenpflegeheim „St. Josef“ den dort wohnenden Senioren gemeinsames Malen an und hatte zu dem Forum auch eine beispielhafte Ausstellung von Kunstwerken mitgebracht, die im Rahmen dieser Seniorenaktivitäten entstanden waren . Dr. Maria-Regina Broj gab einen persönlichen Einblick, welche Bereicherung ehrenamtliches Engagement für ein positives Lebensgefühl sein kann. Die Studierenden der Hochschule Fulda werteten im Rahmen dieser Veranstaltung ein Stimmungsbarometer zur aktuellen Lebenszufriedenheit der Teilnehmer aus. Das den Zuschauern abschließend präsentierte Ergebnis ergab, dass rund 60 Prozent der 130 Gäste ihre momentane Stimmung als „sehr zufrieden“ bewertet hatten und die restlichen 40 Prozent als „zufrieden“.

Weitere Infos zu diesen Themen: